BEE GEES Discografie

E-S-P

Oktober 1987

'E-S-P' brachte die Bee Gees, vor allem der Single 'You Win Again' wegen, in alle Charts der Welt zurück (außer in den USA). Durch die Übernahme von Atlantic Records durch Warner Brothers (ihrer neuen Plattenfirma), konnten die Bee Gees 12 Jahre nach der gemeinsamen Arbeit auf dem Album Main Course wieder einmal Arif Mardin (==> News) als musikalischen Leiter verpflichten, was das Album sehr zeitgemäss und extrem professionell klingen lässt. Und das - leider - im negativsten Sinn des Wortes. Die typisch amerikanische Produktion ist eine ernste Zumutung. Das Album klingt nach dem Einheitsbrei, dem so viele auf Chartserfolg in den USA getrimmten Alben damals zum Opfer fielen. Nicht mehr Musiker sondern die Software bestimmte den Sound eines Albums. Die Liste der beteiligten Musiker zeigt sehr viel mehr Keyboarder (also "Programmierer und Computerexperten") als einem Rockalbum gut tun können.
Schade, weil auf dem Album einige sehr gute Titel enthalten sind, die eine bessere Produktion verdient gehabt hätten.

'You Win Again' war zwar ein Mega-Knaller, ist aber längst nicht der beste Titel auf dem Album (Im Gegenteil!). Seinen Erfolg kann man aber nur schwer ignorieren. In Europa war der Song praktisch überall auf Platz 1 der Charts und auch die drei Nachfolgesingles liefen recht gut und gaben den Bee Gees viel Airplay.

So endete eine lange Durststrecke für die Band und ihre Fans. Und auch wenn das Album für manchen eine Enttäuschung war, ließ es doch wieder optimistisch in die Zukunft blicken! Alleine das kommerzielle Desaster des Albums in den USA musste Plattenfirma und Band alarmieren. Denn ohne den amerikanischen Markt war kostendeckendes Arbeiten in diesem größenwahnsinnigen Stil eigentlich kaum möglich. Da musste man sich etwas einfallen lassen. Erste Maßnahmen waren ungewöhnlich viele 12"-Veröffentlichungen mit diversen Mixen der Single Tracks, was den Verkauf des Albums in den Staaten allerdings kaum ankurbelte.


 
Web Bee Gees News
Spicks & Specks